DORIS
 

DORIS - Digitales Online Repositorium und Informations-System >
Übergreifende Themen >
Ressortforschung >

Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen:
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0221-201102105034

Titel: Konzepte zur Evaluation der Brustkrebsmortalität im Deutschen Mammographie-Screening-Programm
Weitere(r) Titel: Internationale Evaluationen von Mammographie-Screening-Programmen / Strategien zur Kontrolle von Bias
Autor(en): Mukhtar, Abdel MoniemBurbach, LenaGraf von Stillfried, DominikGarrido, Marcial VelascoZentner, AnnetteBusse, Reinhard
Herausgeber: Bundesamt für Strahlenschutz (BfS)
Sonstige Körperschaft(en): Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik DeutschlandTechnische Universität Berlin
Erscheinungsdatum: Feb-2011
Reihe(n): Ressortforschungsberichte zur kerntechnischen Sicherheit und zum Strahlenschutz ; 39/11
Reportnummer(n): BfS-RESFOR-39/11
URN(s): urn:nbn:de:0221-201102105034
Zusammenfassung: Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland (ZI) wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und dem Bundesamt für Strahlenschutz beauftragt, Konzepte zur Evaluation des Deutschen Mammographie-Screenings und dessen Auswirkung auf die Brustkrebsmortalität zu entwickeln. Dazu hat das ZI (i) ein Systematisches Review (SR) der internationalen Evaluationskonzepte in Zusammenarbeit mit dem „Fachgebiet Management im Gesundheitswesen der Technischen Universität Berlin“ konzipiert und durchgeführt, (ii) mehrere Evaluationskonzepte erarbeitet und diese (iii) im Rahmen eines Fachgespräches mit Experten diskutiert. Ziel des SR ist es, eine systematische und kritische Abbildung vergleichbarer Evaluationskonzepte zu liefern. Das ZI baute auf die Ergebnisse des SR, um evidenz-basierte Studien-Designs zu entwickeln, wobei mehrere Evaluationskonzepte, mehrere methodische Optionen und Strategien gegen mehrere Bias-Arten vorgeschlagen und die Besonderheiten des Deutschen Programms berücksichtigt werden. Die Methodik des SR zu den internationalen Evaluationen der Brustkrebsmortalität beim Mammographie-Screening wurde vom ZI entwickelt. Dies schließt die Präzisierung der Fragestellung, die Entwicklung der Suchstrategie, die Vorbestimmung der Ein- und Ausschlusskriterien, die Selektion der Studien und die Konzipierung der Evidenzextraktion und Evidenzsynthese mit ein. Das auf Health Technology Assessment spezialisierte Fachgebiet Management im Gesundheitswesen der Technischen Universität Berlin, unter der Leitung von Prof. Dr. med. Reinhard Busse, führte die Evidenzextraktion und Evidenzsynthese im Auftrag des ZI durch. Die Methodik und die Ergebnisse des SR sind in einem gesonderten Bericht: „Internationale Evaluationen von Mammographie-Screening- Programmen: Strategien zur Kontrolle von Bias“ dokumentiert (vgl. Anlage 1). Die Entwicklung möglicher Evaluationskonzepte berücksichtigt nicht nur die Ergebnisse der systematischen Literatursuche nach vergleichbaren Evaluationen aus dem Ausland sondern auch ihre Übertragbarkeit auf das deutsche Programm. Hierfür werden die (i) aktuellen Änderungen der deutschen Krebsfrüherkennungs-Richtlinie, (ii) die regionalen Unterschiede bei der Krebsregistrierung, insbesondere zur Vollzähligkeit und (iii) die regionalen Unterschiede bei der Teilnahmerate zum deutschen Mammographie-Screening-Programm berücksichtigt.
Thema / Themen:Ressortforschung
3 Ionisierende Strahlung

Datei(en) zu dieser Ressource:

Datei Beschreibung GrößeFormat
BfS_2011_3609S40004.pdf2,48 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen

Alle Ressourcen in DORIS sind urheberrechtlich geschützt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Lizenz (s. Spalte links).